GameBoy Advance

Grundinformationen:

Der GameBoy Advance.

Der GameBoy Advance.

Der Nintendo GameBoy Advance wurde am 24. August 2000 in Tokyo vorgestellt und wurde erstmals am 21. März 2001 für einen Preis von 9800 Yen, was circa 74 Euro entspricht, verkauft. Der Grund der Veröffentlichung: Nintendo empfand es als nötig, ach dem jahrelangen Verkauf des Vorgängers, dem GameBoy Color, einige Änderungen an dem Handhelden ihrer Firma vorzunehmen.

Besonders bezüglich des Designs, der Größe beziehungsweise dem Gewicht und dem Farbbildschirm wurde neue Forschungsergebnisse in die Entwicklung des GameBoy Advance miteinbezogen um den perfekten Nachfolger für den sehr erfolgreichen Vorgänger herzustellen.

Technik:

Der neue GameBoy Advance war genau das was Nintendo mit dem Projekt mit dem Entwicklungsnamen „Atlantis“ erreichen wollte. Die Konsole war wieder mit all ihren Vorgängern kompatibel und hatte fast genau die selbe Größe wie der GameBoy Color. Die neue Konsole wurde jedoch um 90° gedreht, quasi waagrecht im Vergleich zum Vorgänger, gehalten, mit den gleichen Knöpfen seitlich gelegen, wie beim GameBoy Color, bis auf zwei zusätzliche Schultertasten und einem breiteren und größeren Bildschirm nach wie vor in der Mitte.

In den Spielschacht des GameBoy Advance passen Spiele im alten GameBoy und GameBoy Color Format, so wie die Spiele eigens für den Advance, die nur noch circa die Hälfte der Größe der älteren Games haben.

Auch kann der GBA mit dem Nintendo GameCube verbunden werden, dieses Feature erlaubt es den beiden Konsolen miteinander zu kommunizieren.

Der GameBoy Advance SP:

Der GameBoy Advance SP in der Farbe blau.

Der GameBoy Advance SP in der Farbe blau.

Am 6. Januar 2003 kündigte Nintendo eine neue Version des GameBoy Advance an, den GameBoy Advance SP, eine kompaktere Version seines Vorgängers, die einige Verbesserungen im Gegensatz zu seinem Vorgänger hatte. Erstmals verkauft wurde der Neue aus dem Hause Nintendo in Japan am 14. Februar 2003 für 14500 Yen (entspricht circa 109 Euro).

Ein beleuchteter Screen sowie ein wiederaufladbarer Akku mit Power für circa 18 Spielstunden (ohne Beleuchtung, mit sind es 10 Spielstunden) machten die Neuversion der Konsole zu einer echten Option für Zocker.  Der Akku ist innerhalb von 3 Stunden wieder komplett aufgeladen. Im Bereich des Designs hatte sich Nintendo auch etwas Neues einfallen lassen, der GBA SP ist aufklappbar, somit wird die Bildschirmfläche besser geschützt und verkratzt nicht mehr so leicht.

Fazit:

Mit dem GameBoy Advance beziehungsweise GameBoy Advance SP hat Nintendo den perfekten Nachfolger für den GameBoy Color geschaffen. Die Möglichkeit wirklich alle (!!) vorhandenen GameBoy und GameBoy Color Spiele auch auf der neuen Konsole zu zocken kam sehr gut bei Spielebegeisterten auf der ganzen Welt an und somit gehört der GBA wohl zu den Konsolen mit einer der größten Spieleauswahlen überhaupt. Ein toller Allrounder für alle, die auch gerne mal in der Nostalgie alter Gameklassiker versinken! 🙂

Einige Spielebestseller auf auf dem GBA:

  • Pokémon Rubin and Saphir(13 Millionen verkaufte Exemplare)
  • Pokémon Feuerrot and Blattgrün (11.82 Millionen verkaufte Exemplare)
  • Pokémon Emerald (6.32 Millionen verkaufte Exemplare)
  • Super Mario World: Super Mario Advance 2 (4.179 Millionen verkaufte Exemplare)
  • Super Mario Advance (3.938 Millionen verkaufte Exemplare)
  • Mario Kart: Super Circuit (3.768 Millionen verkaufte Exemplare)
  • Super Mario Advance 4: Super Mario Bros. 3 (3.698 Millionen verkaufte Exemplare)
  • Namco Museum (2.96 Millionen verkaufte Exemplare)
  • Pokémon Mystery Dungeon: Rotes Rettungsteam (2.2 Millionen verkaufte Exemplare)
  • Yoshi’s Island: Super Mario Advance 3 (2.196 Millionen verkaufte Exemplare)
  • The Legend of Zelda: A Link to the Past & Four Swords (2.024 Millionen verkaufte Exemplare)

Schreibe einen Kommentar