PC und Notebook-Tipps für World of Warcraft Shadowlands

wow shadowlands startseite

World of Warcraft Shadowlands

16 Jahre nach Release des Hauptspiels erscheint 2020 das neueste Addon von World of Warcraft, Shadowlands. Lange Zeit war WoW dafür bekannt, relativ niedrige Anforderungen an Notebook und PC zu stellen. Im Vergleich zu den letzten Addons „Legion“ und „Battle for Azeroth“ ziehen die empfohlenen Systemvoraussetzungen im neuesten Ableger der WoW-Reihe allerdings deutlich an. Grund dafür ist unter anderem der Einsatz neuer Technologien zur Verbesserung der doch teilweise in die Jahre gekommenen Grafik wie DirectX Raytracing (DXR), Ray-Tracing-Schatten sowie der Einsatz von Variable Rate Shading.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folgende Systemvoraussetzungen werden von Blizzard angegeben:

Minimale Systemvoraussetzungen:

  • Betriebssystem: Windows 7 64-bit
  • Prozessor: Intel Core i5-3450 bzw. AMD FX 8300
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 760/AM Radeon RX 560/Intel UHD 630
  • Videospeicher: DirectX 11 kompatible GPU mit 2 GB VRAM
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM (8GB bei Einsatz einer integrierten Grafikkarte)
  • Speicherplatz: Solid State Drive (SSD) mit 100 GB verfügbarem Speicher
  • Auflösung: Minimale Auflösung von 1024 x 768

Empfohlene Systemvoraussetzungen:

  • Betriebssystem: Windows 10 64-bit
  • Prozessor: Intel Core i7-6700K bzw. AMD Ryzen 7 2700X
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 1080/AMD Radeon RX Vega 64
  • Videospeicher: DirectX 12 kompatible GPU mit 8 GB VRAM
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Speicherplatz: Solid State Drive (SSD) mit 100 GB verfügbarem Speicher

Es ist erwähnenswert, dass selbst bei den Mindestanforderungen eine SSD mit 100 GB Speicher empfohlen wird. Auch wenn eine HDD ihren Zweck erfüllen wird, werden die Ladezeiten wohl beim Einsatz einer herkömmlichen Festplatte um einiges länger sein, was sich insbesondere bei Raids mit 16 oder mehr Personen negativ auswirken könnte. Desweiteren werden insbesondere bei der Grafikkarte relativ neue beziehungsweise leistungsstarke Modelle gefordert. Dies erklärt sich unter anderem auch dadurch, dass immer mehr Spieler einen Monitor besitzen, der 1440p- oder sogar 4K-Auflösung bietet. Für 1080p beziehungsweise HD-Displays, die immer noch die Norm sind, dürfte daher auch schwächere Hardware ausreichen, um World of Warcraft Shadowlands flüssig spielen zu können. Siehe hierzu den Ratgeber zu Gaming Monitoren von Mindfactory.

Welche PCs und Notebooks sind zu empfehlen?

1. PCs

Um die minimalen Systemvoraussetzungen zu erreichen, muss heutzutage nicht mehr viel Geld ausgegeben werden. die früheren Kostentreiber SSD und Grafikkarte sind über die Jahre vor allem im Mittelklasse-Segment deutlich billiger geworden. Hier kann es sich lohnen, gegebenfalls einzelne Hardware-Komponenten einfach upzugraden, bevor man sich für ein neues System entscheidet.

Priorität Preis-Leistungs-Verhältnis

Wer auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achtet, sollte sich unbedingt einmal den Acer Aspire XC-886 anschauen. Für unter 500 Euro bietet dieser PC einen Intel Core i5-9400 Prozessor mit 6 x 2,90 GHZ Taktfrequenz, 8GB RAM, eine 256 GB SSD-Festplatte und Windows 10 Home in der 64 Bit Edition. Er besitzt zwar keine externe Grafikkarte, dafür die interne Intel UHD 630, eine der besten internen Grafikkarten im Moment und genau die Grafikkarte, die Blizzard bei den minimalen Systemvoraussetzungen angegeben hat.

Priorität optimale Grafikdarstellung

Nach oben hin gibt es preislich gesehen kaum Grenzen, was leistungsstarke PCs angeht, die ein optimales Grafikerlebnis bieten. Wurden früher AMD Systeme noch als kleiner Bruder der Intel-PCs belächelt, können diese mittlerweile vollkommen mit ihren Kontrahenten mithalten, sind dazu im Allgemeinen besser auf Spiele abgestimmt und bieten oftmals ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Zu empfehlen ist hier der PC Premium AR05 von One Gaming. Dieser PC bietet für knapp 900 Euro einen AMD Ryzen 7 2700X Prozessor mit 8x 3.70 GHZ Taktfrequenz, 16 GB DDR4 RAM, eine 1 TB SSD Festplatte, die AMD Radeon RX 5500 XT Grafikkarte mit 8 GB GDDR6 Videospeicher und natürlich Windows 10 Home in der 64 Bit-Variante. Mit diesem PC ist man für lange Zeit gerüstet, was aktuelle und kommende Spiele angeht und kann auch Shadowlands mit den empfohlenen Systemvoraussetzungen optimal spielen.

2. Notebooks

Waren Notebooks im Vergleich zu PCs noch sehr teuer, wenn sie die halbwegs gleiche Leistung bringen sollten, sind auch sie mittlerweile deutlich günstiger, bieten aber dennoch eine Hardware – Ausstattung, die es ermöglicht, ein tolles Spielerlebnis zu bieten.

Priorität Preis-Leistungs-Verhältnis

Zu empfehlen ist hier ganz klar der Acer Aspire 5 (A515-44-R1DM). Für circa 500 Euro erhält man hier ein Notebook mit einer Bildschirmgröße von 15,6 Zoll und Full HD Auflösung, einem AMD Ryzen 5 Prozessor der 4000er Serie mit einer Taktfrequenz von 6 x 2,30 GHZ und einem Turboboost auf bis zu 4,0 GHZ, der deutlich besser als der geforderte AMD FX 8300 ist, 8 GB RAM, eine 256 GB SSD Festplatte und eine integrierte Radeon Graphics Grafikkarte, die von der Synergy mit dem Prozessor profitiert und vom Niveau her im Bereich der Intel UHD 630 anzusiedeln ist. Das Gewicht beträgt 1,8 Kilogramm, die Akkulaufzeit wird mit bis zu 10 Stunden im Dauerbetrieb angegeben.

Priorität optimale Grafikdarstellung

Wer die empfohlenen Systemvoraussetzungen erreichen will, sollte sich hier im Bereich der Gaming-Notebooks umschauen, die speziell für ein optimales Spielerlebnis ausgelegt sind. Sehr viele positive Bewertungen hat hier das MSI GF65 9SEXR-497 Thin erhalten. Für circa 1100 Euro erhält man hier ein 15,6 Zoll Notebook mit Full HD-Auflösung, einem Intel Core i7 9750H-Prozessor der neunten Generation mit 6x 2,60 GHZ und Turboboost auf bis zu 4,50 GHZ, 8 GB RAM, wobei hier ein zweiter Steckplatz für eine Erweiterung auf bis zu 64 GB verbaut ist, eine 512 GB SSD Festplatte und eine GeForce RTX 2060. Das Gewicht beträgt 1,86 KIlogramm, die Akkulaufzeit beträgt 7 Stunden im Dauerbetrieb.

Grafikeinstellungen in WoW

Die verwendeten Grafikeinstellungen richten sich immer nach der Leistung der verfügbaren Hardware-Komponenten. Mit den richtigen Einstellungen lässt sich das optimale Grafikerlebnis aus dem Spiel herausholen, aber auch einige FPS mehr bei weniger leistungsstarken Geräten. Folgende Einstellungen haben einen großen Einfluss auf die Performance und sollten indivduell konfiguriert werden:

  • Anpassung der Schattendarstellung (Feinjustierung in 6 Stufen, statischer/dynamischer Schattenwurf)
  • Kantenglättung und Bildschärfe (Anti-Aliasing-Einstellungen, kann von aus bis 8-fach eingestellt werden)
  • Anisotrope Filterung (Berechnung von Texturdetails, kann von aus bis 16-fach reguliert werden)

Empfohlenes Zubehör

Shadowlands setzt einen großen Fokus auf grafische Verbesserungen. Daher kann es Sinn machen, in einen neuen Monitor zu investieren. Neben der Auflösung an sich sollte der Monitor eine niedrige Reaktionszeit (bis maximal 5 ms) vorweisen und es muss geährlsitet sein, dass sowohl Monitor als auch PC/Notebook über einen freien HDMI – Anschluss verfügen. Preislich liegt man für einen guten Full HD – Monitor im Bereich 21-24 Zoll im Bereich von 100 – 150 Euro. Zu empfehlen ist hier beispielsweise der Acer KA242Ybi, ein 24 Zoll Monitor mit FullHD, einer Reaktionszeit von einer Millisekunde, eine Bildwiederholfrequenz von 75 Hz und BlueLightShield-Technologie, die der Ermüdung der Augen entgegensteuert.

Ansonsten sollte das Augenmerk auf jeden Fall noch auf eine programmierbare Tastatur und Maus gelegt werden. World of Warcraft ist sehr auf Makros ausgelegt, bei der Fülle an verschiedenen Fähigkeiten, die einem zur Verfügung stehen, vereinfacht eine Maus oder Tastatur, die über programmierbare bzw. frei belegbare Tasten verfügt, das Spielerlebnis enorm. Headsets stehen hingegen weniger im Fokus, je nach Budget und Bedarf kann hier frei nach persönlichem geschmack ausgewählt werden, da WoW nicht über Surround-Sound oder ähnlichem verfügt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.