WoW Shadowlands – Es braut sich was zusammen in den Schatten

wow shadowlands startseite

Die Schattenlande heben ihre Schleier und ziehen die Welt von Azeroth in ihre Dunkelheit. Die neue WoW-Erweiterung Shadowlands wird düster und geheimnisvoll. Aber was erwartet die Spieler? Welche Neuerungen bringt die Erweiterung mit sich und was ändert sich am Spiel?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Anfang vom Untergang

Die Story von Shadowlands knüpft an das Ende von Battle for Azeroth an. Sylvanas Windläufer stellt sich in der Eiskrone dem Lichkönig Bolvar Fordragon. Nachdem sie ihn im Kampf besiegt hat, ergreift sie den Helm der Dominanz, der ihr grenzenlose Macht gewähren würde. Aber statt dem Einfluss des Helms zu erliegen, vernichtet die Banshee ihn.

Die Zerstörung führt dazu, dass eine Grenze verwischt wird, die Azeroth von den Schattenlanden trennt, im denen die Seelen der Verstorbenen nach ihrem Ableben landen. Sie sind auch gleichzeitig die Quelle der dunklen Macht, aus der sich die Geißel speist. Durch die Zerstörung des Helms der Dominanz wird die Geißel entfesselt und überrennt Azeroth.

Sylvanas reist in die Schattenlande und muss dort feststellen, dass das Totenreich in Aufruhr ist. Ursprünglich wurde jede Seele einem von vier Lagern zugewiesen und musste sein Ableben in einem Gebiet verbringen. Aber in jüngster Zeit werden alle Seelen in den mysteriösen Energiewirbel gezogen, der nur als Schlund bekannt ist. Der Schlund ist das Reich des Jailers, der durch die Seelen seine Macht stärken und die Herrschaft über Azeroth an sich reißen will.

Sylvanas und ihre Anhänger müssen sich dem Jailer stellen und ihn besiegen, wenn sie ihre Heimat vor den düsteren Klauen der Schattenlande retten wollen.

Weltenbummler

Die Schattenlande teilen sich in insgesamt fünf unterschiedliche Gebiete auf, die jeweils von einem Volk bewohnt werden. In Maldraxxus ist die untote Armee der Nekrolords zu finden. Die Beschützer der Schattenlande ähneln zwar der Geißel, allerdings haben sie kein Bestreben nach Macht und Einfluss. Sie wollen nur Stärke, um die besten Kämpfer ihrer Zunft zu bleiben.

Der Ardenwald ist das dunkle Gegenstück zum Smaragdgrünen Traum. In Herbst und Winter getaucht bietet der Wald die Heimat verstorbener Naturgötter, die sich auf die Wiedergeburt vorbereiten. In ihrer Ruhe werden die Götter von den Nachtfae beschützt.

Die Bastion ist dagegen eine Region der Ordnung und Struktur. Hier leben die Kyrianer. Das sind menschenähnliche Wesen mit einer leuchtend blauen Haut. Sie können sich während ihres Lebens in der Bastion ihre Flügel verdienen, um die Seelen der Gefallenen als Geistheiler vor dem Austritt aus dem Leben zu bewahren. Außerdem führen die Kyrianer gefallene Seelen dem Seelenrichter zu, um ihr zukünftiges Schicksal zu entscheiden.

Für böse Seelen stellt wiederum Revendreth einen Ort der Buße dar. Die Seelen werden dabei von den Venthyr bewacht, die ähnlich wie Vampire von der Energie der Seelen zehren und sie läutern.

Das fünfte Gebiet ist der Schlund. Dieser Wirbel der Energie zieht Seelen zu sich und stellt das Machtzentrum des Jailers dar. Niemand weiß, was in dem Schlund wirklich geschieht, aber jede Seele spürt, dass das Schicksal der Schattenlande vom Schlund abhängt.

Downsizing und Neustarts

WoW Shadowlands verändert die Spielanforderungen dahingehend, dass Charaktere nicht länger das Maximallevel 120 erreichen können. Stattdessen können die Spieler ihre Helden nur noch bis Level 60 hochtrainieren. Gleichzeitig wird die Spielgeschwindigkeit bis zu 70% erhöht. Das Leveln eines neuen Charakters soll auf diese Weise beschleunigt werden, damit auch neue Spieler in nur knapp vier bis fünf Stunden einen Charakter mit Maximallevel steuern können.

Wer in Shadowlands einen neuen Helden anfangen will, der hat die Wahl, ob er in dem bisherigen Startgebiet seines ausgesuchten Volks beginnen möchte oder ob er in einem der Areale der Schattenlande seine Reise beginnen will.

Paktieren und Taktieren

Eine große Neuerung wird die Wahl eines Paktes sein. Die Spieler können sich mit ihren Helden einer Fraktion der Schattenlande anschließen. Jeder Pakt bietet dabei andere Vorteile. So bekommen die Helden eine Spezialfähigkeit der jeweiligen Fraktion und eine Fähigkeit der jeweiligen Klasse. Sie erhalten ein ruiniertes Sanktum, das ihre Basis in den Schattenlanden darstellt. Die Spieler können ihr Sanktum nach und nach renovieren und zu einem wahren Heiligtum rausputzen.

Für einen Pakt erhalten die Spieler außerdem verschiedene kosmetische Boni und schalten sich außerdem eine eigene Questreihe frei.

Allerdings müssen die Spieler mit ihrem Helden erst alle Gebiete in den Schattenlanden erkundet haben, bevor sie einem Volk einen Pakt anbieten können.

Das ewige Rennen zur Spitze

Für die Spieler, die eine besondere Herausforderung suchen, verbirgt sich in der Mitte des Schlundes der Turm der Verdammten, der auf den malerischen Namen Torghast hört. Der Hauptsitz des Jailers ist ein riesiger Dungeon, der sich im Rogue-like-Verfahren immer wieder neu gestaltet, wenn man ihn betritt. Der Turm der Verdammten unterteilt sich auf verschiedene Ebenen, die von Gegnerhorden bevölkert sind. Die Spieler müssen sich durch die Truppen des Jailers arbeiten, wobei sie unter anderem Anima sammeln, was in den Schattenlanden eine Art Blutwährung darstellt. Mit der Anima können die Spieler ihre Helden buffen oder bestimmte Monstergruppen vorübergehend schwächen.

Zum Betreten des Turms müssen die Spieler sich nicht zwangsweise zu einer Allianz zusammenschließen. Sowohl Solo-Helden als auch kleine Gruppen mit bis zu fünf Charakteren können sich auf unterschiedlichen Wegen bis zum Jailer vorkämpfen, um für Azeroth zu kämpfen.

Ein kleiner Dämpfer

Auch wenn WoW Shadowlands viele Änderungen mit sich bringt und Neuerungen einführt, wird auf eine Kleinigkeit leider verzichtet. Denn obwohl die Fans von WOW sehnsüchtig darauf gewartet haben, wird es keine neue Charakterklasse geben. Dafür wird die Erweiterung ein paar Fähigkeiten wieder aus alten Addons hervorholen, die unter anderem während dem Battle for Azeroth verlorengingen.

Auch Freunde von Berufen dürfen sich freuen. Denn diese werden in WOW Shadowlands deutlich stärker in den Fokus rücken. Die Spieler müssen ihre Berufe besser aufeinander abstimmen und ihre Fähigkeiten kombinieren, wenn sie bessere Ausrüstungen herstellen wollen. Dafür steht auch eine Generalüberholung aller Berufsarten und ihrer Fähigkeiten an. Es gibt also für jeden Spieler etwas Neues zu finden, wenn sie sich auf den Spuren von Sylvanas Windläufer ins neue Addon WoW Shadowlands wagen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.