Das IMBA-Team in Stratholme

Der Abend begann etwas ungewöhnlich: ich stand bereits in der sengenden Schlucht und wir hatten vier Menschen in der LBRS-Gruppe, doch Nr. 5 wollte sich nicht finden. Was daran lag, dass der Gruppenleiter für diese Instanz – Marade – unbedingt auf einen Deftank bestand. Marade selbst ist gerade auf Offtank geskillt und wollte nicht tanken. Moment – ein Krieger, der nicht tanken will? Ich bekam Zweifel. Wär ja wie ein Priester, der nicht heilen mag. Klar, es gibt unterschiedliche Gewichtungen, aber mit zwei Jägern in der Gruppe und einem Oiler, der als Paladin und fünftem Mann dazugestoßen wäre, dazu Mizu als kompetentem Priester, hätte das kein Problem sein sollen. Mir wurde die Sache zu „speziell“, Sugar strich maunzend um meine Beine und gierte nach untotem Fleisch, so dass – als Oiler und Best mir die Alternative Strath anboten, ich sofort die Gruppe wechselte. Rhion und Mizu kamen mit, so dass Marade nun alleine Zeit hatte, über das Dasein eines Kriegers zu meditieren.

Ab jetzt lief alles wie gewohnt: gleich zwei Mitglieder der Truppe liefen unabhängig voneinander auf dem Weg durch die Pestländer einer Elite-Patrouille über die Füße und starben in bester Celeb Rana Tradition bereits VOR der Instanz. Danach prügelten wir uns vom Haupttor aus bis ins Kloster. Die Gegner starben schneller, als meine Pfeile fliegen konnten und wir fühlten uns so richtig IMBA. Mizukichan ist einfach einer der besten Priester, mit denen ich bislang das Vergnügen hatte (der auch Augen für mein Pet hat und es nur in Situationen vernachlässigt, in denen es wirklich nicht anders geht), Oiler als fliegender Paladin stürzte ohne Zagen in die dicksten Mobgruppen, Best zeigte, dass Bäume nicht nur schmusen, sondern als Wäldchen auch ziemlich hart austeilen können und Rhion ist einfach so brutal geskillt und gerüstet, dass ich beim Betrachten seines Chars in Ehrfurcht erstarre. Kurz: jeder spielte seine Klasse genau richtig, das Loot-Verhalten war in bester englischer Gildenmanier („Bitte nach Ihnen“), und wir hatten Spaß im TS. Dazu taktisch sauber, es war wirklich schön.

Das IMBA-Team von Celeb RanaUnseren einzigen taktischen Fehler im Kloster zahlten wir denn auch mit dem ersten Gruppenwhipe, der aber nur mit Gelächter quittiert wurde. Dafür zahlten wir es den Mönchen dann um so härter zurück. Mitten im Kloster klingelte ein dort befindliches Telefon (war mir bislang entgangen) und ein Mönchlein nahm ab: „Ja? Oh, der Herr Baron. Ja? Sehr wohl, Herr Baron. Aber selbstverständlich, Herr Baron. Stets zu Ihren Diensten, Herr Baron.“ Ende vom Lied war, dass er – bevor wir ihn endgültig durchlöcherten – Best nach Hause beorderte und Tergazul für Best in die Gruppe kam. Das Teamplaying blieb weiterhin auf höchstem Niveau, aber der Spaßfaktor im TS nahm noch einmal zu – soviel gelacht habe ich das letzte Mal mit „Aggro-von-hinten“-Almina, für die wir in ihrer Abwesenheit natürlich eine Schweigeminute im Kloster einlegten.

Der fliegende PaladinSo killten wir den Archivar, den Obermönch und rasten – weil wir einfach nur IMBA waren – auch mal kurz runter in die Waffenkammer. Die Laune war bestens, also jetzt auch noch zum Baron. Unterwegs war meine Traumaxt, aber „Nimm2, denn looten ist gesund“-Rhion, der bereits einfach davon besaß, war stinkig, dass ich vorher bei einem Schattenbogen besser gewürfelt hatte, und schnappte mir dieses Jägerteil vor der Nase davon. An diesem Abend bin ich zwar nicht zu kurz gekommen, aber die nächste Zeit wird sich dieser Superequipement-Gierschlund *fg* von „Lästermaul“-Gwyddyn das ein oder andere anhören müssen, für Running-Gags ist gesorgt. 😉

Aus Rache schickte ich Sugar bei den kotzenden Riesen am heranstürmenden Angreifer haarscharf vorbei, mittenrein in diese Ekelpacks. Tergazul hatte kurz vorher behauptet, dass wir so IMBA wären, dass wir auch vier Riesen gleichzeitig schaffen würden. Nun….wir schafften es nicht. Nach einer kurzen Teepause auf dem Friedhof ging es dann wieder diszipliniert und wie gewohnt erfolgreich weiter – bis wir vor dem Baron standen. Wir sahen an uns herunter: Nach ca. fünf Stunden Strath hing unsere Rüstung in Fetzen, die Rucksäcke quollen so über mit Beutegut, dass außer Oiler keiner mehr etwas tragen konnte, die Glieder waren matt, aber egal. Mit dem Mut der Verzweifelten bufften wir durch und stürmten den Raum.

Die Adds waren unser Schicksal. Es fehlte einfach ein bombiger Mage, denn wenn Rhion und ich auch vorher kräftig Flächenschaden rausgehauen hatten: den Oberboss legen UND AOE, das war des Guten zu viel. Sugar starb, meine Kameraden sanken um mich herum leblos zu Boden und dann war auch ich umringt von Skeletten, während sich vor mir ein Teufelsross aufbäumte. Seine Hufe trafen mich mitten an der Stirn, der Baron schlug zu und der Traum vom ersten Baron-Run erfüllte sich auch bei unserer zweiten Begegnung nicht.

Doch der Abend hat sich gelohnt: alle offenen Strat-Quests sind durch, ich trage ein paar nette, neue Dinge:
, hat der gute Timmy mir gespendet, der an diesem Abend ein großes Herz bewies…

Ist eher ein Bogen für Krieger statt für Jäger, aber bei Schattengegnern nicht unnett (aber die Axt wär mir lieber gewesen… *fg*). Obwohl, wenn da jemand fett Beweglichkeit draufhauen könnte…. und ein Zielfernrohr von einem Ing, dann ist es mein neuer Standardbogen für die Pestländer.
Tja, und dann diverse grüne und blaue Items, die ich meinen Twinks schicken oder gleich vergolden lassen konnte. Und endlich wieder ein klasse Team gefunden, mit dem ich hoffentlich noch öfter Instanzen plätten darf. Heute morgen war meine Kehle jedenfalls vom vielen Lachen heiser – und ich bin schon gespannt auf die Blicke meiner Nachbarn im Treppenhaus („Da geht dieser seltsame Mann, aus dessen Wohnung nachts einsames, irres Gelächter und komische Geräusche dringen. Schatz, meinst du nicht, wir sollten ausziehen, bevor er endgültig durchdreht?“).

PS: Dank Damagemeter war Rhion übrigens mal wieder der Damage-King des Abends. Hinsichtlich Netto-Schaden war allerdings Gwyddyn/Sugar auf Platz 1 *freu* Und ein Riesenkompliment an unseren erst später dazu gestoßenen Schurken: erst am Ende unseres lustigen Männerabends schaute ich gegen halb drei morgens in Ters Vorstellung hier im Forum und fiel fast vom Stuhl, als ich sein Alter sah. Ich werd NIE wieder für eine Altersbeschränkung nach unten plädieren, Ter hat einiges an Ruf bei mir gefarmt hinsichtlich Schurken und 15jährigen WoW-Spielern an diesem Abend. 🙂

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Veröffentlicht von

Aus der alten 2006er-Kurzvorstellung bei der Gilde Celeb Rana: "Jäger, der gern mit seinem geliebten Pet tagelang allein durch die Wildnis zieht und deshalb anfällig dafür ist, von leichtbekleideten, jungen Damen zu Instanzen und Hordenjagden eingeladen zu werden ;-)". Seit...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.